Hautkrebs behandeln in Wien

Dr. Christian Fellenz

Spezialist für Dermatologie und ästhetische Medizin

Jahrelange Erfahrung & Fachkompetenz

Modernste Behandlungsmöglichkeiten

Höchste Qualitätsstandards

Ausführliche & individuelle Beratung

Fakten zum Hautkrebs behandeln

Anwendungsgebieteganzer Körper
Behandlungsdauervariiert je nach Umfang
Betäubungörtliche Betäubung
NachsorgeWundpflege, UV-Schutz
Gesellschaftsfähigin der Regel sofort
Kostenab 160 EUR (z.B. Begutachtung und Touchierung mit flüssigem Stickstoff)

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten, ist jedoch bei frühzeitiger Diagnose meist gut heilbar. Umso wichtiger ist es, Muttermale und andere Auffälligkeiten im Hautbild regelmäßig kontrollieren zu lassen. Bei Verdacht auf Hautkrebs oder einer bereits diagnostizierten Hautkrebs-Erkrankung empfehlen wir in der Regel, die Hautveränderung chirurgisch zu entfernen.

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Ordination in Wien und erfahren Sie, wie sich Hautkrebs behandeln lässt. Auch zur Hautkrebsvorsorge und Früherkennung geben wir Ihnen gerne alle wichtigen Informationen.

Erfahrungen und Bewertungen unserer Patienten

Wie läuft die Behandlung von Hautkrebs ab?

Bei Verdacht auf Hautkrebs führt Dr. Fellenz zunächst eine gründliche Untersuchung Ihrer gesamten Hautoberfläche durch. Dabei verwendet er ein Auflichtmikroskop, um jede verdächtige Hautveränderung genau beurteilen zu können. Die Befunde werden fotografisch erfasst und für spätere Untersuchungen dokumentiert. Weiterhin erkundigt sich Dr. Fellenz nach Ihren Gewohnheiten, bekannten Vorerkrankungen oder auch einer familiären Vorbelastung.

Um Hautkrebs zu behandeln, raten wir meist zur chirurgischen Entfernung der verdächtigen Veränderung. Hierbei schneidet Dr. Fellenz die Hautveränderung mit einem großzügigen Sicherheitsabstand aus der Haut. Dies kann mit dem Skalpell, einer speziellen Hautstanze oder mit dem Laser erfolgen.

Bei bestimmten Vorstufen von weißem Hautkrebs kommt auch eine Photodynamische Therapie (Lichttherapie) infrage. Hierbei wird die Hautveränderung mit Photosensibilisatoren behandelt und im Anschluss mit Licht in einer exakt festgelegten Wellenlänge bestrahlt. Die Tumorzellen werden bei diesem Verfahren schonend und nachhaltig zerstört, ohne dass Sie kosmetisch störende Narben in Kauf nehmen müssen.

Was ist nach der Behandlung von Hautkrebs zu beachten?

Nach der Behandlung sollten Sie die betroffenen Areale vor der Sonne schützen und im Freien einen UV-Schutz verwenden. Bei größeren Eingriffen empfiehlt es sich, eine körperliche Schonzeit von einigen Tagen einzulegen. Davon abgesehen sind Sie aber in der Regel sofort wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Bei einer operativen Hautkrebs-Entfernung erhalten Sie von uns genaue Hinweise für die anschließende Wund- und Narbenpflege.

Nachdem Sie einen Hautkrebs behandeln lassen haben, sollten Sie die empfohlenen Nachsorgetermine unbedingt einhalten. So können wir vermeiden, dass der Hautkrebs erneut auftritt, und im entgegengesetzten Fall schnell eingreifen. Bei Ihrem Besuch in Wien bespricht Dr. Fellenz mit Ihnen, wie häufig ein Hautkrebs-Screening in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Ihre Vorteile einer Hautkrebsbehandlung in Wien bei Skin Fellenz

  • Gründliche Untersuchung des gesamten Körpers
  • Entfernung von bösartigen oder verdächtigen Hautveränderungen
  • Feingewebliche Untersuchung nach jeder Hautkrebs-OP
  • Optimale ästhetische Ergebnisse
  • Behandlung und Beratung durch einen erfahrenen Dermatologen
  • Diagnose und Behandlung nach neuesten medizinischen Standards

Häufige Fragen zum Hautkrebs behandeln

In der Dermatologie unterscheiden wir zwischen gutartigen und bösartigen Hautveränderungen. Bei Hautkrebs handelt es sich um bösartige Veränderungen der Haut, die in der Regel auf eine erhöhte UV-Exposition zurückzuführen sind. Die UV-Strahlung schädigt das Erbgut der Zellen, sodass sich entartete Zellen bilden und zu einem Tumor heranwachsen.

Besonders häufig ist weißer Hautkrebs, der meist eine gute Prognose hat. Schwarzer Hautkrebs tritt seltener auf, ist aber auch wesentlich aggressiver und für die meisten Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich.

Gutartige Hautveränderungen wie Muttermale sind normalerweise unbedenklich. Sie können sich aber ebenfalls bösartig verändern. Eine Entfernung oder anderweitige Behandlung ist anzuraten, wenn eine Hautveränderung nachweislich bösartig ist oder der Verdacht auf Bösartigkeit besteht.

Vorsicht ist zum Beispiel geboten, wenn ein Muttermal farblich oder in der Form auffällig ist, sich plötzlich verändert, zu jucken oder zu bluten beginnt.

Zur sicheren Behandlung von Hautkrebs empfehlen wir in der Regel, die verdächtige Hautveränderung chirurgisch zu entfernen. Hat der Krebs bereits gestreut, können weitere Maßnahmen wie Chemotherapien oder Chemoimmuntherapien notwendig sein, um den fortgeschrittenen Hautkrebs zu behandeln.

Bei bestimmten Vorstufen von weißem Hautkrebs nutzen wir in Wien auch die Photodynamische Therapie (Lichttherapie) als schonende Alternative.

In der Regel raten wir unabhängig von der Hautkrebs-Art zur chirurgischen Entfernung. Hierbei handelt es sich um die sicherste Methode, Hautkrebs zu behandeln und das Risiko für ein Wiederauftreten zu minimieren. Die Therapiemethode ist aber auch stark abhängig vom Stadium der Erkrankung.

In Wien können wir dank modernster Diagnose- und Behandlungsmethoden die gesamte Hautoberfläche untersuchen und gegebenenfalls auch behandeln.

In der Regel erfordert die Behandlung von Hautkrebs in Wien keine spezielle Vorbereitung. Falls bestimmte Voruntersuchungen notwendig sind oder einzelne Medikamente vor der Hautkrebs-OP abgesetzt werden müssen, teilt Ihnen Dr. Fellenz dies im Vorgespräch mit.

Die Hautkrebs-Behandlung findet normalerweise unter örtlicher Betäubung statt und ist somit schmerzfrei. Auch im Nachhinein sind keine starken Schmerzen zu erwarten. Wir verschreiben Ihnen in Wien dennoch ein Schmerzmittel, das Sie beim Auftreten von Wundschmerzen einnehmen können.

Die operative Entfernung von Hautveränderungen ist in der Dermatologie ein Routineeingriff. Das größte Risiko besteht darin, dass Patienten nicht rechtzeitig den Hautkrebs behandeln lassen. Wir raten daher dringend dazu, verdächtige Hautveränderungen zeitnah dermatologisch abklären zu lassen.

Abhängig davon, mit welcher Methode wir den Hautkrebs behandeln, können unterschiedlich große Hautwunden entstehen. Wir achten in unserer Ordination bewusst auf eine narbensparende Schnittführung, um Ihnen optimale ästhetische Ergebnisse garantieren zu können. Dennoch können je nach Ausmaß der Hautveränderung sichtbare Narben zurückbleiben.

Auch Komplikationen wie Nachblutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen lassen sich wie bei jeder OP nie gänzlich ausschließen.

Kontakt

Hautarzt Wien -
Dr. Christian Fellenz

Sieveringer Str. 36
2. Stock Top 12
1190 Wien
Österreich

Tel.: +43 1 - 358 766 5
E-Mail: c.fellenz@skin-fellenz.at

Montag:
11:00 - 19:00 Uhr
Dienstag:
09:00 - 14:00 Uhr
Mittwoch:
11:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 - 14:00 Uhr
Freitag:
09:00 - 14:00 Uhr